Neuigkeiten – medial und real: News, Termine & Co

Data Ahead stellt auf der SPS IPC Drives 2015 in Halle 7, Stand 381 aktuelles Software-Toolkit SP7 vor

Das Nürnberger IT-Unternehmen zeigt die vereinfachte Kommunikation zwischen Prüfapplikationen und speicherprogrammierbaren Steuerungen

Nürnberg, 5. November 2015: Vom 24. bis 26. November präsentiert die Data Ahead GmbH zum vierten Mal in Folge sein aktuelles Produktportfolio auf Europas führender Fachmesse für elektrische Automatisierung. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht in diesem Jahr das Toolkit SP7, das den Datenaustausch zwischen Prüfapplikationen und einer Speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) vereinfacht. So demonstriert Data Ahead, als Unteraussteller auf dem Messestand des Soft- und Hardware-Herstellers National Instruments (NI),  vor Ort die schnelle und einfache Kommunikation zwischen NI LabView und einer Siemens SPS. Im Fokus wird zudem die von Data Ahead entwickelte Plattform Daqloud stehen. Diese Cloud-Lösung für webbasiertes Monitoring ermöglicht die Verwaltung und Analyse von Daten in Echtzeit.

Das neueste Toolkit SP7 aus dem Hause Data Ahead wurde im November vergangenen Jahres entwickelt. Es ermöglicht die einfache Kommunikation zwischen einer in LabView programmierten Mess- und Prüfapplikation und einer SPS, indem es eine direkte Verbindung zwischen den beiden Komponenten herstellt. Die aus der SPS ausgelesenen Daten werden so ohne zusätzliche Hardware in die LabView-Applikation auf dem PC übertragen. Bei Bedarf können diese Daten anschließend in die Cloud-basierte Plattform Daqloud geladen und gespeichert werden, um jederzeit unabhängig von Ort und Zeit verfügbar zu sein. Dabei unterstützt SP7 alle Siemens S7 Steuerungen bis zur neuesten Generation. Auch Steuerungen von Vipa, einem Unternehmen für Automatisierungslösungen, sind mit dem SP7 Software-Tool kompatibel. Durch die intuitive Programmierschnittstelle (API) von SP7 und dem schnellen Datenaustausch profitieren Nutzer von einer deutlich kürzeren Entwicklungszeit. Darüber hinaus kann SP7 auch auf Realtime Systemen angewendet werden und macht die Notwendigkeit zusätzlicher Software auf den Zielsystemen überflüssig. „Wir haben SP7 entwickelt, damit unsere Kunden ohne jegliche Konfigurationen Vorteile bei Kosteneffizienz, Modularität und Verfügbarkeit erzielen“, erklärt Hans-Joachim Sikora, Produktmanager bei Data Ahead.

Synergieeffekte durch starke Partnerschaft mit NI

Data Ahead ist auf der SPS IPC Drives Unteraussteller auf dem Messestand von National Instruments. Bereits seit 14 Jahren zählt Data Ahead zu den Alliance Partnern des amerikanischen Soft- und Hardwareherstellers. „Mit National Instruments verbindet uns seit langer Zeit eine starke Partnerschaft, geprägt durch Vertrauen und Zusammenarbeit. Aus diesem Grund sind wir stolz darauf, auch in diesem Jahr unser breites Produkt- und Dienstleistungsportfolio auf dem Messestand von National Instruments auszustellen“, so Jörg Wolter, Geschäftsführer der Data Ahead GmbH. Auf der diesjährigen NIWeek war das Toolkit SP7 zudem als Finalist für die Auszeichnung „Product of the Year” nominiert.

Presseinformation als PDF

Kontakt

Roswitha Wagner

Data Ahead GmbH
+49 911 433 141-13

rwagner[at]dataahead.de

www.dataahead.de

 

 

 

Kathrin Ochsenkühn

Kaltwasser Kommunikation
+49 911 530 63 109

dataahead[at]kaltwasser.de

www.kaltwasser.de

Bildmaterial

SPS IPC Screenshot
Übersichtliches Monitoring von Energiedaten: In einer Live-Demonstration zeigt Data Aheadauf der SPS IPC Drives (Hallo 7, Stand 381) in Nürnberg die Verbindung zwischen Prozessleitsystem, SP7 und der Cloud-Plattform Daqloud.

 

 

SPS IPC Messestand Data Ahead
Auf der diesjährigen SPS IPC Drives in Nürnberg stellt die Data Ahead GmbH ihr neues Software-Toolkti SP7 für eine einfache Konfiguration von Steuerungen in LabView vor.

Über die Data Ahead GmbH

Das 1999 in Nürnberg gegründete IT-Systemhaus Data Ahead bietet sowohl Einzel- als auch Komplettlösungen in den Bereichen Mess- und Prüftechnik sowie Datenmanagement. An den drei Standorten in Nürnberg, Haiger und Orlando, Florida beschäftigt Jörg Wolter - Gründer und heutiger Geschäftsführer - rund 20 Mitarbeiter. Neben der Planung moderner Prüfstände wie Dauerlauftestern, Heizungs- oder Sensorprüfern zählen individuelle Monitoring-Lösungen zur Datenerfassung und -auswertung zum Portfolio von Data Ahead. Mittels der selbst entwickelten Cloud-Lösung Daqloud können diese Daten anschließend zeit- und ortsunabhängig verwaltet und analysiert werden. Data Ahead setzt auf starke Partnerschaften und gehört zum Kreis der Silver Alliance Partner von National Instruments. Neben großen Konzernen wie Siemens oder Audi vertrauen auch Mittelständler wie Weishaupt oder TRW Automotive auf das Know-how von Data Ahead. Das Unternehmen unterstützt vorwiegend Kunden aus den Branchen Energie-, Medizin- und Automatisierungstechnik sowie der Automobil- und Luftfahrtindustrie. Weitere Informationen finden Sie unter www.dataahead.de.